Krach in Entenbach – 3 audiovisuelle Hörspiele

Die audiovisuellen Hörspiele entstanden in Zusammenarbeit mit HR2 und dem hFMA-Netzwerk im Rahmen der Lehrveranstaltung Comic, Komik, Komödie – Text, Stimme und Aktion

Kursleitung: Prof. Sabine Breitsameter und Marlene Breuer M.A.

Was bringt uns zum Lachen? Was ist komisch? Wodurch zeichnet sich eine Komödie aus? Und was unterscheidet sie von einem Comic? – In Zusammenarbeit mit einer Schauspielklasse von der HfMDK Frankfurt und dem Hessischen Rundfunk erarbeiteten Medien-Studierenden aus ganz Hessen kleine Szenen, die an bekannte Comics anknüpfen: ihre Charaktere, Inhalte und komisch-komödiantischen, dramaturgischen Prinzipien.

Text, Stimme und Aktion sind dabei die Grundbausteine, die erarbeitet, diskutiert und verfeinert wurden, um das maximal Geistreiche mit dem maximal Komischen erfolgreich zusammenzubringen. Ziel war es, eine Produktion zu gestalten, die im Hessischen Rundfunk ausgestrahlt und auf diversen öffentlichen Veranstaltungen aufgeführt werden soll.

Der Kurs arbeitete mit verteilten Rollen: Autor/innen, Mitarbeiter/innen in den Bereichen Regie, Dramaturgie, Technik, Produktions- und Stagemanagement, für die Anfertigung der Stills, das Zusammenführen und Einbetten der audiovisuellen Arbeiten in einen filmisch-präsentativen Rahmen und zur Dokumentation für die externe wie interne Kommunikation.

Marlene Breuer (HR/HfMdK) mit Kursteilnehmern. Bild: Joschua Keßler

 

Gearbeitet wurde dabei in trans- und interdisziplinären Produktionsteams. Vielfache Blicke über den Tellerrand, spannende Begegnungen mit Kommilitonen und interessante, professionelle Kontakte für die Teilnehmer/innen waren unausweichlicher Teil des Programms! Dabei sammelten viele Teilnehmer ihre ersten Erfahrungen in ihrer Rolle als Regissuer / Regisseurin, Regieassistent / Regieassistentin, Tontechniker / Tontechnikerin oder als Visual-Artist bei der Gestaltung der visuellen Komponente der Hörspiele. Dabei wurden die Fragen zur dramaturgischen Einbindung und zur ästhetische Ausgestaltung der „Stills“ in Einzelgesprächen und Coachings diskutiert – immerhin beschritten die Teilnehmer hier Neuland. Eine besondere Herausforderung lag darin, den Kursteilnehmern, die zum Teil keine Vorerfahrung in ihrem Aufgabenbereich hatten, in kurzer Zeit das nötige Know-How zu vermitteln, oder – wo nötig – zur rechten Zeit die helfende Hand an die Seite zu stellen, um ein professionelles und hochwertiges Ergebnis zu erzielen.

Neben intensiven Lernprozessen zum Gesamtablauf einer Produktion von der Idee zum Skript und bis hin zur fertigen Gesamtproduktion, sowie ganz spezifischen Fachkenntnissen in den einzelnen Bereichen wurde auch das Kursziel erreicht, eine professionelle Produktion der 3 audiovisuellen Hörstücke fertigzustellen. Entstanden ist die Produktion Krach in Entenbach, bestehend aus 3 audiovisuellen Hörstücken: eine einzigartige Interpretation von bekannten Comicwelten.

Krach in Entenbach: Abschlusspräsentation und Uraufführung im HR. Bild: Joschua Keßler